13 November 2014

Speechless


Tief in mir, da brodelt etwas. 
Es zischt und flackert langsam vor sich hin. 
An manchen Tagen geschieht es, 
dann steigt es an die Oberfläche. 

Doch weiß man nie ob der Mond richtig steht. 
Ob die Sonne sich richtig dreht. 
Oder die richtigen Sterne am Himmel stehen.
Alles liegt verborgen unter einem Nebel. 
In graue Schleier gehüllt. 

Die Zeit tickt stetig voran und hinterlässt Fragen. 
Niemand scheint die Antworten zu kennen. 
Was bedeutet es. Kann ich es verstehen? 
Irgendwann. 

Die Zeit wird es wissen. 
Doch sie rinnt durch meine Finger. 
Ehe ich mich versehe, 
ist sie davon. 
Ohne ein Lebewohl. 

Kommentare:

Lori hat gesagt…

Solche Posts liebe ich! Tolles Bild und ein echt toller Text!
Hast du Angst vor der ungewissen Zukunft?
Alles Liebste, Lori

Juliane hat gesagt…

Tolles Bild. Und der Text ist sooo schön.
Du findest wirklich die richtigen Worte. *-*
LG Juli von Rahmenlos

Emma hat gesagt…

Danke :-) Ja auf jeden Fall! Ich finde das alles total beängstigend. Und vor allem auch, dass die Zeit so schnell vergeht und manchmal merkt man das erst, wenn es schon zu spät ist :o

leah hat gesagt…

Ich finde das Bild echt toll! Der Rahmen hat irgendwie was.:)
Hast du den Text selbst geschrieben? Der ist wirklich gut!:)
Liebe Grüße, Leah

Emma hat gesagt…

Vielen Dank :-) und ja den hab ich selbst geschrieben :-)